Logo PzBtl 144 - 344
Logo PzBtl 144 - 344
Freundeskreis ehem. Angehöriger PzBtl 144 - 344 e.V.
Freundeskreis ehem. Angehöriger PzBtl 144 - 344 e.V.

Aktuelles

T e r m i n e   2 0 1 8 :

24.03.2018

 

Mitgliederversammlung

! Neuer Termin !

13.09. bis 17.09.2018

 

Jahresfahrt
"Holsteinische Schweiz"
Das Östliche Hügelland Holsteins

 

 

 

 

 

Aufgaben des Panzerbataillons

 

Das Panzerbataillon 344 führt den Kampf, insbesondere gegen feindliche Panzerkräfte, in allen Gefechtsarten als Schwerpunktwaffe. In der Regel kämpft es mit Verbänden anderer Truppengattungen zusammen. Durch Feuerkraft, Beweglichkeit und Panzerschutz kann es in allen Gefechtsarten selbständig kämpfen und so entscheidend zum Erfolg auf dem Gefechtsfeld beitragen.

Die Aufgaben sind im einzelnen:
- das Verzögerungsgefecht in beweglicher Kampfweise führen;
- verteidigen unter Ausnutzung des Geländes aus Verteidigungsräumen oder Stellungen;
- den Feind überraschend unter Feuer nehmen und die angreifenden feindlichen
   Panzerkräfte vernichten, um so dem Gegner den Angriffsschwung zu nehmen,
- zeitlich und örtlich begrenzte Gegenangriffe oder Angriffe unter Ausnutzung der Beweglichkeit und Schnelligkeit des Leopard 2 durchführen;
- kontaminiertes Gelände unter Ausnutzung von ABC- und Panzerschutz überwinden;
- im Frieden alle Maßnahmen auf den Gebieten der Ausbildung, des Personalwesens und der Logistik  (Versorgung) vorbereiten, um bei Mobilmachungsübungen und im Verteidigungsfall eine  reibungslose Rückunterstellung der 4./341 sowie entsprechender Führungs- u. Versorgungsteile unter das Panzerbataillon 341 zu ermöglichen.

Im Frieden nimmt das Bataillon zusätzliche Aufgaben wahr, die sich aus der Unterstellung der 4./341 sowie der Führungs- und Versorgungsteile des Panzerbataillons 341 ergeben.
Das Panzerbataillon 344 besteht aus einer Stabs- und Versorgungskompanie sowie drei Kampfkompanien.
Die Stabs- und Versorgungskompanie, die 1./PzBtl 344, dient dem Bataillonskommandeur zur Führung, Ausbildung und Versorgung des Bataillons.

Ihre Aufgaben sind im einzelnen:
- den Bataillonskommandeur in der Führung und Ausbildung des Bataillons zu unterstützen,
- die erforderlichen Fernmeldeverbindungen herzustellen, zu betreiben und zu unterhalten,
- den Truppensanitätsdienst durchzuführen,
- das Bataillon mit Versorgungsgütern aller Art zu versorgen,
- das Material des Bataillons zu bewirtschaften,
- das Material des Bataillons zu erhalten, instandzusetzen und periodisch zu überprüfen.

Zur Erfüllung dieser Aufgaben stehen dem Kompaniechef 11 verschiedene Teileinheiten zur Verfügung. Neben der Bataillons- und Kompanieführungsgruppe sind dies:
- der Erkundungs- und Verbindungszug,
- der Instandsetzungszug,
- die Transportgruppe,
- die Materialgruppe,
- die Sanitätsgruppe,
- die Fernmeldegruppe,
- die Kfz-Gruppe Kette (Kommandeurgruppe),
- der KfzTrp Rad.

Die 1./PzBtl 344 ist mit ca. 180 Soldaten und 81 Fahrzeugen die größte Kompanie des Bataillons.
Die Kampfkompanien kämpfen im allgemeinen im Rahmen des Panzerbataillons, können aber auch zur Verstärkung anderer Kampftruppen eingesetzt werden. Sie können bei Tag sowie bei Dunkelheit oder eingeschränkter Sicht in allen Gefechtsarten kämpfen, wobei sie die Feuerkraft, die hohe Beweglichkeit und die Panzerung ihrer Fahrzeuge voll nutzen. Dazu verfügen die Kampfkompanien über je 61 Soldaten und 13 Kampfpanzer vom Typ "Leopard 2".
Die Kampfkompanien gliedern sich in die KpFüGrp, drei Panzerzüge und im Frieden zusätzlich zwei Wechselbesatzungen.
Im geschlossenen Einsatz und im engen Zusammenwirken mit anderen Truppengattungen kommt die Kampfkraft der Panzerkompanie am besten zur Wirkung.
Um die umfassende Ausbildung der Soldaten sicherstellen zu können, gehen die Soldaten einer Panzerkompanie in der Regel zweimal in ihrer Dienstzeit auf einen Truppenübungsplatz. Dazu stehen neben Castlemartin die deutschen Truppenübungsplätze zur Verfügung.
Das Bataillon nutzt dabei insbesondere die Truppenübungsplätze Bergen und Baumholder.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Werner Neuheisel